Nadia Calviño hat bereits den notwendigen Zeitplan festgelegt, um die Aufhebung der in ihrem Koalitionsvertrag zugesagten Arbeitsreform zu erreichen. Ziel des sozialistischen Führers ist es, den Konsenstext mit seinen Partnern bis November abzuschließen, damit die Verordnungen im Dezember genehmigt und im Januar in Kraft treten.

Um die geplanten Termine einzuhalten, sollten die Sozialistische Partei und Unidas Podemos in weniger als einem Monat eine Einigung über den endgültigen Inhalt des neuen Arbeitsrahmens erzielen. Im gleichen Zeitraum wäre es auch notwendig, Gewerkschaften und Arbeitgeber an den Tarifverhandlungstisch zu rufen, um zu versuchen, sie mit ins Boot zu holen.

Der Vizepräsident für Wirtschaft hat gefeiert, dass sie sich bereits “ der entscheidenden Phase dieser Arbeitsreform nähern“ und war optimistisch, dass es endlich allen beteiligten Verhandlungsführern gelingen wird, die Reibungspunkte, die sie trennen, zu glätten. „Ich bin sicher, dass sie alles tun werden, um eine Einigung zu erzielen“, sagte er auf einer Pressekonferenz in Rom, wo der G20-Gipfel stattfindet.

„Meine Überzeugung ist, dass sich die Sozialpartner der Bedeutung dieser Reform bewusst sind und sich dafür einsetzen, die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze im Land zu fördern und eine starke, nachhaltige und faire Erholung zu unterstützen“, sagte er.

Seine Worte kommen nach einer Woche voller Spannungen zwischen den beiden Regierungspartnern, gerade weil Calviño in die von Arbeitsministerin Yolanda Díaz geführten Verhandlungen eingetreten ist. Der Streit hat sich schließlich mit der Entscheidung von Pedro Sánchez beigelegt, einen parallelen Tisch einzurichten, um den gesamten Prozess zu überwachen und so den Rest der Ministerien unterzubringen.

Calviño identifiziert vier Schlüssel zur Freigabe von Verhandlungen
Der Leiter der Wirtschaft erklärte, dass derzeit die Verhandlungen um vier wichtige Verhandlungspunkte installiert sind. Vereinfachung der Verträge, um eine Verkürzung der Zeit zu erleichtern, Regulierung des Zulieferwesens, Neuausrichtung der Tarifverhandlungsparteien und Schaffung eines neuen Mechanismus, der sich an den Dossiers der derzeitigen Verordnung über Zeitarbeit orientiert.

“ Dies sind die Themen, an denen wir gearbeitet haben und auf die wir uns in den kommenden Wochen einigen müssen“, sagte er.

set Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.