Die schwere Versorgungskrise in der Weltwirtschaft wird den Weihnachtseinkauf erschweren. Es gibt bereits mehrere Sektoren, die Alarm geschlagen haben, von der spanischen Vereinigung der Hersteller bis hin zu Alkoholhändlern, die vor Verzögerungen im Seeverkehr auf internationaler Ebene gewarnt haben. Zu der Liste müssen wir noch eine hinzufügen, wenn auch mit einigen Nuancen: das Sterngeschenk von Weihnachten, Fahrräder.

Dieser Sektor leidet unter den Folgen der Knappheit, hat aber, wie vom Verband der Marken und Fahrräder Spaniens (AMBE) zur digitalen Wirtschaft erklärt, differenzierende Merkmale. “ Es ist ein Gebiet mit einer historischen Nachfrage, und jetzt möchten sich aufgrund der Gesundheitskrise und des Klimawandels viel mehr Menschen nachhaltig bewegen“, sagt Jesús Freire , Generalsekretär dieser Organisation.

 

Die Probleme der Knappheit sind lang und hauptsächlich auf den Preisanstieg der Container zurückzuführen, die die Stücke transportieren. “ Das zwang uns, die Bestellungen anzupassen“, sagt Freire. Ihrer Ansicht nach wird sich der Mangel jedoch im Allgemeinen nicht auswirken. “ Es wird Probleme geben, bestimmte Modelle zu bekommen, aber das Fahrrad wird das Star-Geschenk bleiben“, sagte er.

Freire wollte die Liebhaber der Velocipedes entspannen. „Wir haben Lager“, sagte er. Natürlich hat er gewarnt, dass es für diejenigen, die nach Fahrrädern eines bestimmten Typs suchen, besser ist, sich für den Vorverkauf zu entscheiden. Insbesondere elektrische und städtische Fahrräder sind am gefragtesten und haben den Umsatz im Jahr 2020 am stärksten gesteigert.

Und obwohl der Verband der Marken und Fahrräder Spaniens versucht hat, die Stimmung zu beruhigen, sehen einige bestimmte Marken wie CBK ein dunkleres Panorama. „Das Problem war die Pandemie. Komponenten sind knapp und bis heute verbessert es nicht die Sache“ aber ganz im Gegenteil“, sagte Antonio Pérez von CBK.

Trotz der Schwierigkeiten während der Gesundheits- und Wirtschaftskrise erreichte der Fahrradmarkt im Jahr 2020 einen Umsatz von 2.607 Millionen Euro, 38% mehr als im Vorjahr, mit mehr als 1.5 Millionen verkauften Einheiten, den höchsten Werten seit der Verein Daten gesammelt. Wenn wir den Verkauf von Sportartikeln hinzufügen, müssen wir dem Sektor 7,746 Millionen Euro hinzufügen.

Durchschnittspreis von Fahrrädern steigt
Da der Verbraucherpreisindex (VPI) und die Inflation in die Höhe schnellen, werden auch die Kosten für den Fahrradsektor steigen. “ Der Durchschnittspreis des Fahrrads ist aufgrund des Aufkommens des Elektrofahrrads gestiegen, das teurer ist“, erklärt Freire. Diese Art von Fahrrad kostet durchschnittlich 2.648 Euro, die teuerste neben der Straße, deren Wert 1.934 Euro beträgt, und der Berg, der bei 738 Euro bleibt.

„Die Verbraucher setzen zunehmend auf bessere Fahrräder mit höheren Durchschnittspreisen, so dass der Sektor unter Berücksichtigung der Krise stark gewachsen ist“, sagt der Generalsekretär des Verbandes der Marken und Fahrräder. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass sich aufgrund der Knappheit immer mehr Menschen für engere Lieferanten entscheiden.

Pérez stimmt mit Freire über die Kosten für Fahrräder überein. “ Es ist ein bisschen gestiegen“, gibt er zu. In seinem Fall verknüpft er diesen Anstieg jedoch mit dem Anstieg der Preise für Seecontainer und den Ursprungsversand.

set Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.