Mapfre hat es geschafft, seine Gewinne nach der härtesten Phase der Coronavirus-Pandemie zu steigern. Der Versicherer hat in den ersten neun Monaten des Jahres einen Gewinn von 524,4 Millionen Euro erzielt, was einem Sprung von 16,4% gegenüber den im Vorjahr vorgelegten Ergebnissen entspricht.

Hinter dieser Verbesserung ihrer Zahlen steht eine Umsatzsteigerung in ihrem gesamten Geschäft auf der ganzen Welt. Das Unternehmen unter dem Vorsitz von Antonio Huertas hat es in den ersten drei Quartalen von 2021 geschafft, 19,783 Millionen Euro einzugeben. Es sind 3,8% mehr als vor einem Jahr.

Der Einkommenszuwachs erklärt sich aus der guten Leistung einiger Produkte wie der in Spanien vermarkteten Lebensversicherung oder der Ausgabe einer neuen Zweijahrespolitik in Mexiko, die in diesem Jahr einen guten Teil der Zahlen ausgemacht hat.

Versicherungsprämien bilden weiterhin den harten Kern Ihres Einkommens. Zwischen Januar und September hat der spanische Versicherer für dieses Konzept 16,632 Millionen Euro erzielt, 7% mehr als im Vorjahr. Auch die Gesundheits- und Unfallpolitik in ihren Hauptmärkten, sowohl in Spanien als auch in Lateinamerika, hat zugenommen.

In seiner Analyse der Ergebnisse hat das Unternehmen erneut die Rolle des spanischen Marktes hervorgehoben, der den internationalen Durchschnitt seines Geschäfts übersteigt, die Widerstandsfähigkeit, die seine Produkte nach der Coronavirus-Krise in Lateinamerika erreicht haben, oder den zusätzlichen Beitrag der Vereinigten Staaten zu den Konten in diesem Jahr.

Aufgrund der guten Bilanzentwicklung hat Mapfre angekündigt, den Aktionären bereits am 30.November für jedes Wertpapier eine Dividende von sechs Cent auszuzahlen. “ Es beeinträchtigt weder die zukünftige Zahlungsfähigkeit des Unternehmens noch den Schutz der Interessen der Versicherungsnehmer und Versicherungsnehmer, und dies geschieht im Rahmen der Empfehlungen der Aufseher zu diesem Thema“, erklärten sie.

Mapfre bricht mit Santalucía in seiner Beerdigung Projekt
Trotz der guten Leistung der Ergebnisse hat Mapfre die Präsentation ihrer Ergebnisse genommen, um die Nationale Kommission für Märkte und Wettbewerb (CNMC) das Ende des Projekts gemeinsam zu informieren, dass Sie mit der Versicherung Santalucía haben, um gemeinsam in der Geschäftswelt in Spanien zu operieren.

Das Unternehmen hat erklärt, dass dies eine einvernehmliche Entscheidung zwischen den beiden Parteien ist und dass dies keine wirtschaftlichen Auswirkungen für die Unternehmen haben wird. Von nun an wird jeder seine Dienstleistungen allein in der Branche anbieten.

set Unternehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.